T.: +49 (0) 61 08 79 08 93 | Email: info@hoffmannevent.de
Messetipps für Start-ups – professionell von Anfang an!

Messetipps für Start-ups – professionell von Anfang an!

Für Unternehmen sind regelmäßige Messeteilnahmen wichtig und unerlässlich. Kontaktpflege, gezielte Zielgruppenansprache, Steigerung der Bekanntheit, Präsenz unter den Wettbewerbern sind nur einige mögliche Ziele von Messeauftritten. Vor allem bei jungen Unternehmen herrscht oft die Meinung, dass Messeteilnahmen mit viel Kosten, viel Aufwand und kaum abschätzbarem Nutzen verbunden ist. Meine Antwort darauf ist: Ja und Nein.

Natürlich ist eine Messeteilnahme mit Kosten und auch zeitlichem Aufwand verbunden. Aber gründlich vorbereitet und geplant, kann die Investition sinnvoll gesteuert und im vorab definierten Rahmen bleiben. Dafür hier meine 10 wichtigsten Tipps – nicht nur für Start-ups interessant…

 1. Was wollen Sie auf der Messe?

Bevor Sie überhaupt mit den nächsten Schritten anfangen, steht die Definition Ihrer Messeziele an: Was wollen Sie auf der Messe und wen wollen Sie erreichen? Nur wenn Sie hier klare Vorstellungen haben, können Sie auch die dafür passende Messe auswählen und den Auftritt vorbereiten.

2. Welche Messe?

Überlegen Sie sich vorab genau, welche Messe Sie für Ihre Teilnahme auswählen. Dabei spielen geografische Punkte eine Rolle und natürlich auch branchenrelevante Angebote. Wen wollen Sie ansprechen und wo treffen Sie Ihre Zielgruppe?

3. Kosten-Nutzen-Check

Ein interessantes Tool, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob der geplante Messeauftritt im Kosten-Nutzen-Verhältnis steht bietet der MesseNutzenCheck vom AUMA. Schon bei der Planung kann der Check integriert werden.

4. Förderprogramme

Gerade für junge, innovative Unternehmen gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten für Messeteilnahmen im In- oder Ausland (Infos z.B. über den AUMA)

5. Kooperationen/Gemeinschaftsstände

Wenn Sie nicht alleine ausstellen möchten, können Sie die Möglichkeit von Gemeinschaftsständen nutzen. Suchen Sie Kooperationspartner, z.B. andere Start-ups, die zu Ihrem Angebot passen, die Ihr Angebot ergänzen oder mit denen Sie bereits im täglichen Business kooperieren. So können sowohl die Kosten als auch der zeitliche Aufwand bei der Vorbereitung geteilt werden und insgesamt ein größerer Messestand realisiert werden. Es gibt auch spezielle Angebote z.B. der Industrie und Handelskammern (IHK), die bei der örtlichen IHK erfragt werden können.

6. Early bird!

Nutzen Sie Frühbucherrabatte, die inzwischen nahezu alle Messeveranstalter anbieten und schonen so Ihr Budget. Bereits 9-12 Monate vor dem eigentlichen Messetermin öffnen manche Veranstalter ihre Buchungssysteme für die nächste Messe.

7. Think big, act small!

Entscheiden Sie sich für einen Einzelstand Ihres Start-ups, müssen Sie bei der ersten Messeteilnahme nicht gleich das „große Rad“ drehen. Auch kleinere Standflächen können mit guter Vorbereitung gewinnbringend genutzt und gestaltet werden. Eine große Standfläche ist keine Garantie für gute Messeauftritte – bei schlechter Vorbereitung und ebenso schlechter Nutzung durch die Mitarbeiter am Stand verraucht das Budget schnell.

8. Mieten oder kaufen

Viele Messeveranstalter bieten Miet-Messestände an, die, gut geplant und gebrandet durch eigene Elementen des Corporate Designs, eine echte Alternative zum eigenen Standequipment sein können. Sollten Sie über regelmäßige Messeteilnahmen nachdenken, bietet sich durchaus eine gekaufte Standvariante an aus dem mobilen Messebau. Hier bieten zahlreiche Dienstleister Stand-Pakete an, die entweder von Ihnen auf- und abgebaut werden können oder auf Wunsch auch von dem Dienstleister.

9. Rat von Experten!

Gerade der erste Messeauftritt sollte so gut wie möglich vorbereitet werden, um vorhersehbare Fehler zu vermeiden. Nutzen Sie Angebote von Experten bei der Planung des Standes durch Beratung oder auch entsprechende Seminare. Erste Anlaufstellen können auch hier der AUMA mit seinem umfangreichen Internetangebot oder Ihre örtliche IHK sein.

10. Nach der Messe ist vor der Messe!

Machen Sie sich direkt im Anschluss der Messe an ein paar Hausaufgaben: Gehen Sie auf die während der Messe gewonnenen Kontakte zu. Die Art und Weise der Kontaktaufnahme vereinbaren Sie während der Messegespräche mit Ihrem Gesprächspartner. Lassen Sie dafür im Anschluss nicht zu viel Zeit vergehen.

Stellen Sie sich eine Messe-Bilanz auf: Haben Sie Ihr Budget eingehalten? Haben Sie Ihre Messeziele erreicht? Wie war die Resonanz auf Ihren Stand? Wieviele Besucher und Gespräche konnten Sie verzeichnen? So lange Ihre Eindrücke von der Messe noch frisch sind, sollten Sie eine ehrliche Kritik vollziehen unSpd Schlüsse für folgende Messeteilnahmen ziehen.


Speziell für Solo-Unternehmen und kleine Start-Ups biete ich meinen Kurz-Check Messe an. Klingt das interessant für Sie? Dann kommen Sie einfach auf mich zu, z.B. via Email!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen